Verschwörungstheorien können wahr werden und die Denksubstanz beflügeln

Initiative »Keupstraße ist überall« ruft auf zu einem Aktionstag vor dem OLG München am 20. Januar

  • Von Markus Mohr
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.
Markus Mohr wurde in der letzten Zeit immer mal wieder als alter Kommunist angesprochen, versteht sich aber in diesen Momenten als junger Autonomer. Er lebt von den Leistungen der Arbeitsagentur, die umgangssprachlich nach einem Straftäter benannt sind.

Seit dem Auffliegen vom NSU im November 2011 wird für die darin involvierten Verfassungsschutzbehörden fast alles, was sie seitdem anpacken, »zu Gold«, wenn man umgangssprachlich so formulieren darf. Während gerade einmal fünf langjährig amtierende Behördenchefs vorfristig in den hoch alimentierten Ruhestand versetzt wurden, konnte eine ganze Kompanie von Beschäftigen des Bundesamtes für Verfassungsschutz aus der »Rechtsextremismus«-Verwaltung, mehr oder minder als direkte Folge des NSU – zumindest kann man das aus einer kompliziert verschachtelten Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Fraktion der LINKEN im Bundestag herauslesen – einen Karrieresprung realisieren. Kurz: Sie wurden einfach befördert.

Und überhaupt erhält der Verfassungsschutz als Konsequenz aus der eigentlich immer no...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 758 Wörter (5400 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.