Werbung

Plauen und Zwickau einig über Theaterfinanzierung

Zwickau. Die sächsischen Städte Plauen und Zwickau haben sich auf einen Kompromiss für die künftige Finanzierung des Theaters Plauen-Zwickau geeinigt. Von 2018 an solle das Haus jährlich 15 Millionen Euro bekommen, teilte die Stadt Zwickau am Dienstag mit. Aus Plauen sollen 3 Millionen Euro kommen, aus Zwickau 4,5. Der Rest stammt den Angaben zufolge aus der Kulturraum-Finanzierung des Landes. Ursprünglich waren im Entwurf für die Verlängerung des Theater-Vertrages nur 12,57 Millionen Euro vorgesehen, die Entscheidung darüber im Zwickauer Stadtrat war aber verschoben worden. Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) hatte befürchtet, dass die Vorlage abgelehnt werden könnte. Derzeit zahlen beide Städte zusammen acht Millionen Euro. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung