Immer wieder Merseburg

In der Stadt häufen sich die Angriffe auf Migranten

  • Von Max Zeising
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es geschah in aller Frühe. Am 28. Dezember um fünf Uhr morgens kamen die 26 und 34 Jahre alten Männer aus der Diskothek »Pflaumenbaum«. Vor der Tür wurden sie von einer fünfköpfigen Männergruppe angesprochen und rassistisch angepöbelt. Dann wurden sie verfolgt und geschlagen. Der 34-Jährige musste seine Verletzungen im Krankenhaus behandeln lassen. Die Täter konnten unerkannt fliehen.

Wenige Tage später scheint alles friedlich zu sein. Kaum ein Mensch ist unterwegs, auch in der Diskothek ist noch nichts los. Nur die Inhaberin ist schon da. Sie kann sich gut an die zwei Afrikaner erinnern. »Die beiden waren oft hier. Sie konnten gut Deutsch, haben Cola getrunken und zu Helene Fischer getanzt«, erzählt sie. Sie seien »immer ganz freundlich« gewesen - im Gegensatz zu anderen: »Manche haben viel Schmuck bei sich. Das sind Drogendealer.« Insgesamt habe sie darauf geachtet, dass »nicht der ganze Laden voller Asylbewerber ist«.

Auch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.