Gedenken an Rosa und Karl

Viele Menschen nehmen an stiller Ehrung teil: Rote Nelken für ermordete Sozialisten / Tausende bei Demonstration linker Gruppen gegen Krieg, Rassismus und Kapitalismus

Update 13 Uhr: Am Frankfurter Tor in Friedrichshain haben sich tausende Anhänger und Mitglieder linker und autonomer Gruppen zur Demonstration getroffen, um von dort zum Zentralfriedhof Friedrichsfelde zu demonstrieren. Motto des Marsches war «Totgesagte leben länger - Gemeinsam gegen Faschismus, Imperialismus und Krieg!» Wie viele Menschen genau kamen, war zunächst umstritten: Die Polizei sprach von knapp 5.000 Teilnehmern, ein Sprecher der Antifa-Nordost sagte, es seien wohl rund 10.000 Menschen.

Rote Nelken für ermordete Sozialisten

Berlin. Tausende erinnern am Sonntag an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, die vor 96 Jahren von Freikorps-Schergen in Berlin ermordet wurden. Traditionell wird ihnen Ehre zuteil im Rahmen eines stillen Gedenkens und mit roten Nelken an de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 347 Wörter (2562 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.