Ministerin Schwesig investiert in Prävention gegen Islamismus

Zehn Millionen Euro mehr für Netzwerke, Beratungsstellen, Modellprojekte und Präventionsforschung

Berlin. Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) will vor dem Hintergrund der Anschläge in Frankreich neue Präventionsprogramme gegen Islamismus auf den Weg bringen. Wie die »Bild«-Zeitung in ihrer Dienstagsausgabe berichtet, soll das Bundesprogramm »Demokratie leben« dafür um zehn Millionen Euro auf 40,5 Millionen Euro aufgestockt werden. Damit sollen demnach regionale Netzwerke, Beratungsstellen, Modellprojekte, bundesweite Programme, Fachkonferenzen und die Präventionsforschung gefördert werden, die sich mit der Radikalisierung junger Muslime beschäftigen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: