Rudolf Stumberger, München 21.01.2015 / Inland

Schweigeminute für die Opfer

NSU-Prozess hört Zeugen zu Bombenanschlag / Kundgebung der Initiative Keupstraße

Erstmals berichten im NSU-Prozess Opfer von den verheerenden Folgen des Kölner Nagelbombenanschlags in der Keupstraße. Vor dem Gerichtsgebäude bekundeten mehr als 100 Menschen ihre Solidarität mit den Betroffenen.

Während im Justizzentrum in München der NSU-Prozess mit der Zeugenvernehmung zum Bombenanschlag in der Kölner Keupstraße beginnt, spannt sich vor dem Gebäude ein weißes Transparent über die Straße. Auf ihm sind die vielen Namen der Opfer neonazistischer Gewalttaten zu lesen. Dahinter demonstriert die Initiative »Keupstraße ist überall« mit einer Kundgebung ihre Unterstützung und Solidarität mit den Anschlagsopfern. »Rassismus ist das Problem«, lautet eine der Parolen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: