Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Russen wollen keinen Wandel in Russland

Präsident Putin bleibt unangefochten

  • Von Irina Wolkowa, Moskau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die häufig harsche westliche Kritik an ihrem Präsidenten lässt die Menschen in Russland unbeeindruckt. Für sie bleibt Wladimir Putin der beste Mann.

Den Stromanbieter würde Russlands Iwan Normalverbraucher - wenn er denn könnte - wohl lieber heute als morgen wechseln. Nicht so dagegen das politische Führungspersonal. Selbst bei jüngsten Umfragen des kritischen Lewada-Zentrums, wo der Kremlchef stets schlechter abschneidet als bei der staatsnahen Konkurrenz, wünschten sich 55 Prozent eine weitere Amtszeit für Wladimir Putin. Weitere zehn Prozent sprachen sich für einen Nachfolger aus, der Putins Politik fortsetzt. Namen fielen dazu indes keinem ein. Auch bei jenen 18 Prozent, die auf neue Politik mit neuer Führung hoffen, hatte nur gut die Hälfte der Befragten konkrete personelle und programmatische Vorstellungen für den Wechsel.

Dabei, so die »Nesawissimaja Gaseta«, gehöre es zur »Logik einer Demokratie«, dass wirtschaftliche Probleme die Opposition aktivieren und die Massen zur Suche nach Alternativen veranlassen. Die Russen dagegen scharen sich fest um ihren Führer, obwo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.