Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Provokantes Firmament

Licht-Klang-Performance »Edison« im Dock 11

  • Von Volkmar Draeger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Lustwandeln unterm Sternendom: Diesen Eindruck macht auf den ersten Blick das Foto. Lichter blitzen auf, ändern nach festem Plan ihre Position im Raum. Doch romantisch ist nicht gemeint, was das post theater an vier Tagen jeweils im 30-Minuten-Takt im Dock 11 zeigt. »Edison« nimmt Bezug auf das, was dereinst Thomas Alvar Edison zum Nutzen der Menschen erfunden hat: die Glühbirne. Sie erleuchtete lange die nächtliche Welt, ersetzte Kerzen und bewahrte Theater vor den obligaten Bränden infolge Funkenschlags während der Vorstellungen. Ewig würde das so weitergehen - dachte man. Bis eine EU-Richtlinie erlassen wurde. Die energetisch verschwenderische Glühbirne müsse verschwinden, kostenreduzierende Sparlampen müssen her - obwohl bekannt ist, dass Industriebetriebe die großen Energiefresser sind und nicht die Summe aller Einzelhaushalte. Und Sparlampen bei Defekt Gifte freisetzen. Die »richtige« Lo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.