Offene Rechnungen

Baufirmen einer Flüchtlingsunterkunft in Neukölln warten auf Lohnzahlungen

Seit bald einem Jahr sind die Bauarbeiten am Flüchtlingsheim in der Späthstraße abgeschlossen, doch die juristischen Auseinandersetzungen zwischen Auftraggeber und einigen der Auftragnehmer dauern an.

Die Architektin Fee Tollmann hat für eine Flüchtlingsunterkunft u.a. Feuerwehrpläne, Flucht- und Rettungspläne und eine Brandschutzordnung erstellt. Die betreffende Flüchtlingsunterkunft wurde Anfang März 2014 eröffnet, doch Tollmann wartet heute noch auf Teile ihres Lohns. »Von der beauftragten Summe wurden mir bisher knapp 60 Prozent bezahlt«, sagt Tollmann dem »nd«. Die Leistungen seien von ihr aber »vollständig und mängelfrei erbracht« worden. Tollmann hat nach eigenen Angaben bereits im vergangenen Jahr Klage gegen ihren Auftraggeber, die WKSB Klee GmbH, eingereicht. Einen Teil der noch fehlenden Summe habe sie erhalten. »Den restlichen Teil werde ich erst bei Aussicht auf Erfolg einklagen«, so Tollmann.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: