Gabriele Oertel 23.01.2015 / Ausland

»Wir müssen die Chance ergreifen«

Der EU-Abgeordnete Manolis Glezos in Berlin über die Wahl in Griechenland, SYRIZA und die gefährliche Süße der Macht

Eigentlich ist es ihm ein bisschen peinlich. Nicht etwa sein Leben. Aber der Rummel um ihn. Man solle nicht dauernd nur über ihn reden, wird er im Münzenbergsaal des nd-Gebäudes am Berliner Franz-Mehring-Platz nicht nur einmal sagen. Und das ist sichtbar keine Floskel. Für die hat Manolis Glezos sowieso generell nichts übrig. Das hat der 92-Jährige auch schon im Europaparlament deutlich gemacht, als eine Debatte um die Geschäftsordnung die Parlamentarier beschäftigt. »Wir sind hier, um das Leben der Menschen zu verändern und beschäftigen uns nur mit solchen Spielchen«, hat der Mann von SYRIZA geschimpft. »Und da war Ruhe im Saal«, erinnert sich Linksparteipolitikerin Martina Michels. Die Fraktionschefin der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke im Europaparlament, Gabi Zimmer, spricht von dem großen Respekt, den der älteste EU-Abgeordnete auch unter den 19 Delegationen in der linken Fraktion genießt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: