Spaziergang nach Pegida-Vorbild

Zur Gegendemonstration in Brandenburg/Havel werden 500 Menschen erwartet

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Der Pegida-Spaziergang soll am Montag in Brandenburg/Havel kopiert werden. Ob von der ersten Veranstaltung dieser Art im Land Brandenburg gesprochen werden kann, ist eine Definitionsfrage.

Unter dem Fiebertraum von einer angeblichen Islamisierung des christlichen Abendlandes leiden auch Brandenburger. Ihre Ideen und Wahnvorstellungen verbreiten Cogida Cottbus, Pegida Potsdam und BraMM Brandenburg/Havel bislang im Internet. Anhänger fahren teils regelmäßig nach Dresden, um bei den dortigen Abendspaziergängen mitzulaufen. In ihren Ursprungsorten haben sie ihren Protest noch nicht auf die Straßen getragen. Doch das soll sich am kommenden Montag ändern. Die Brandenburger für Meinungsfreiheit und Mitbestimmung (kurz: BraMM-Pegida) rufen auf zum Spaziergang. Treffpunkt ist um 18.30 Uhr der Neustädtische Markt von Brandenburg/Havel. Der Polizeidirektion West zufolge rechnet der Veranstalter mit 100 Teilnehmern.

Versammlungsleiter und Mitorganisator des Spaziergangs ist Heiko Müller. Er ist Landesvorsitzender und stellvertretender Bundesvorsitzender der Republikaner (REP). Diese Partei kann und darf schon seit Jahren ni...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.