Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Betrügerische Mahnschreiben einer Global Network Inkasso

Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt warnt: Inkassoschreiben verunsichern Verbraucher

Aufgeregt und verunsichert durch die Ankündigung des Besuches eines Inkasso-Außendienstes meldeten sich Verbraucher bei der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt (vzsa).

Anlass sind Mahnbriefe einer »Global Network Inkasso«. In den vorliegenden Schreiben werden offene Forderungen von 189 Euro und mehr eingefordert. Angegeben sind eine Hamburger Adresse und Telefonnummern in der Schweiz. Zahlt man nicht, werden Konsequenzen angedroht: Der Termin für den persönlichen Besuch eines Außendienstmitarbeiters wird angekündigt, sollte dieser mehrfach platzen, würde ein gerichtliches Mahnverfahren folgen.

Bei genauerem Hinsehen lassen sich die Briefe schnell als Abzocke entlarven. Die Briefe strotzen vor Rechtschreibfehlern. Laut beigefügtem Überweisungsvordruck soll das Geld auf rumänische Konten überwiesen werden. Grund und Datum der vermeintlichen Forderung sowie Name oder Firma des Auftraggebers, für den die Forderung angemahnt wird, sind nicht genannt. Diese Schreiben verstoßen damit gegen alle Darlegungs- und Informationspflichten bei Inkassodienstleistungen. Die Verbraucherzentrale rät daher: Nicht einschüchtern lassen und auf keinen Fall den geforderten Geldbetrag überweisen und gegebenenfalls Anzeige bei der Polizei erstatten.

Grundsätzlich muss man nur dann zahlen, wenn ein rechtsgültiger Vertrag geschlossen wurde. In den amtlichen Rechtsanwalts- und Inkasso-Verzeichnissen im Internet kann man sich darüber informieren, ob die Absender glaubwürdig sind.

Unter der Adresse www.rechtsdienstleistungsregister.de sind die im Auftrag des Bundes und der Länder zugelassenen Inkassounternehmen zu finden. vbsa/nd

Hinweise und Tipps zu Mahnschreiben oder Inkassoforderungen erhalten Ratsuchende in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt oder am Verbrauchertelefon montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr unter (0900) 1775 770 (für 1 Euro/min im deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise abweichend).

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln