Denkmalpfleger fordern Landesmittel

Berlin. Brandenburger Denkmalpfleger fordern vom Land mehr Geld, um die zahlreichen Denkmäler für die Nachwelt erhalten zu können. Brandenburg sei das einzige Bundesland ohne eigenen Etat für die Erhaltung von Denkmälern, sagte Landeskonservator Thomas Drachenberg am Dienstag in Berlin. Knapp 13 300 Objekte stünden derzeit auf der Landesdenkmalliste. Eine kontinuierliche Förderung, um den wertvollen Bestand zu erhalten, sei so unmöglich. Allein in den beiden zurückliegenden Jahren habe man jeweils 17 Objekte aufgegeben und von der Liste strichen müssen. Eigentümern gingen Fördermittel verloren, da das Land Brandenburg das Denkmalschutzsonderprogramm des Bundes nicht gegenfinanziere, sagte Drachenberg. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung