Mord und Totschlag ohne Ende

»Tatort Eifel«

Mit Lesungen und Filmen rund um Mord und Totschlag will das Festival »Tatort Eifel« im September wieder Tausende Krimifans in die Eifel locken. Es werde nicht nur einen Austausch von Kreativen aus der Krimi-, Film- und Fernsehbranche geben, sagte Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann am Mittwoch. »Wir rollen auch den roten Teppich für Autoren und Darsteller mit ihren neuen Büchern und Filmen aus.« Welche prominenten Gäste zur achten Auflage der Reihe vom 11. bis 20. September kommen, werde später bekanntgegeben. In den vergangenen Jahren waren Schauspieler wie Axel Prahl, Dietmar Bär, Götz George und Andrea Sawatzki dabei.

Kern des Festivals ist das Fachprogramm, das den Trend im Bereich Fiction unter die Lupe nimmt: Es würden zunehmend Krimiserien mit komplexeren Erzählstrukturen über eine Folge hinaus nachgefragt. Vorbilder dafür kämen aus den USA und Skandinavien, sagte die Leiterin des Fachprogramms, Julia Röskau. Das Festival wird alle zwei Jahre veranstaltet.

Zu »Tatort Eifel« gehören auch Wettbewerbe, die bereits angelaufen sind. So können etwa beim Deutschen Kurzkrimi-Preis Nachwuchsautoren Geschichten zum Thema »Helden und Legenden« einreichen. Für Kinder und Jugendliche gibt es den Schreibwettbewerb »Junior Award«, für die Film- und Fernsehbranche einen Kurzfilm-Wettbewerb. dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung