30.01.2015

UN-Kinderrechtskonvention

Der im November 1989 verabschiedeten UN-Kinderrechtskonvention liegen vier zentrale Prinzipien zugrunde: Der Staat ist dazu verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass Kinder nicht diskriminiert werden. (Artikel 2). Das Kinderwohl ist bei allen Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen vordringlich zu berücksichtigen (Artikel 3). Jedes Kind hat ferner ein Recht auf Entwicklung und auf Bildung (Artikel 6 und 28). Kinder haben zudem das Recht, in allen Angelegenheiten, die sie betreffen, unmittelbar oder durch einen Vertreter gehört zu werden (Artikel 12).

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken