Werbung

Foyer, Sendung vom 27. Januar

Griechenland nach der Wahl und die Frage: Ist Marx noch zeitgemäß?

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Im Mediengespräch spricht Tom Strohschneider, nd-Chefredakteur, mit Holger Elias von Radio Wanderbühne über folgende Themen: Die Wahlen in Griechenland sind durch – und der Sieger des Urnengangs steht fest: Das Linksbündnis Syriza mit Alexis Tsipras gewann deutlich vor der konservativen Nea Demokratcia. Jetzt könnte es zu einer unappetitlichen Sache kommen, denn die Linken sind mit der Partei Unabhängige Griechen im Gespräch und die gelten als Rechtspopulisten. Wird das am Ende ein Pakt mit dem Teufel? In Spanien und Portugal stehen demächst Wahlen an – und auch dort gibt vergleichbare Diskrepanzen bezüglich der sozialen Verwerfungen. Könnte die Wahl in Griechenland für Spanien und Portugal so etwas wie eine Signalwirkung haben? Die Europäische Zentralbank hat Anleihenkäufe im Umfang von gut 1,1 Billionen Euro angekündigt. Welche Folgen können sich daraus entwickeln? Neue Debatten über neue gangbare gesellschaftspolitische Modelle sind unerlässlich. Ist Marx noch zeitgemäß?

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!