Tsipras überzeugt die Mehrheit

70 Prozent der Griechen wollen den Euro

  • Von Anke Stefan
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mehr als 60 Prozent der Griechen sind mit dem Wahlergebnis zufrieden. Das sind deutlich mehr, als die neue Regierungskoalition an Stimmen erhalten hat. Sorgen macht man sich trotzdem und beobachtet aufmerksam jede Reaktion der europäischen Partner.

Athen. Es ist derzeit gar nicht so einfach, zu erfahren, was die Griechen von ihrer neu gewählten Regierung halten. »Was sagt man draußen«, ist die sofort und besorgt gestellte Gegenfrage der meisten. Jede Verlautbarung insbesondere der als Führungsmacht der EU wahrgenommenen deutschen Politik wird in Griechenland höchst aufmerksam verfolgt. Jeder Hinweis darauf, man werde gemeinsam mit den Griechen nach einer Lösung suchen, wird mit Erleichterung aufgenommen.

Offensichtliche Zerwürfnisse, wie der kalte Abgang des Eurogruppenchefs Dijsselbloem nach dem Gespräch mit Finanzminister Gianis Varoufakis in Athen letzte Woche bringen dagegen so manchen dazu, für alle Fälle schnell ein paar Euros am Bankautomaten abzuheben.

70 Prozent wollen den Euro

Der Euro ist den Griechen wichtig, etwa 70 Prozent sprechen sich regelmäßig in Umfragen für den Verbleib in der Währungsunion aus. Zum Wahlsieg von SYRIZA hat auch beigetragen, ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 555 Wörter (3817 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.