Hartmann verweigert die Aussage

Edathy-Anwalt bringt den SPD-Politiker vor dem Untersuchungsausschuss in Bedrängnis

Die Lage spitzt sich zu für den SPD-Abgeordneten Hartmann: Nachdem der Bundestagsabgeordnete im Untersuchungsausschuss erneut belastet wurde, verweigerte er vor dem Gremium die Aussage.

Berlin. Der SPD-Abgeordnete Michael Hartmann gerät in der Kinderpornografie-Affäre um den Ex-Parlamentarier Sebastian Edathy weiter in Bedrängnis. Nach mehreren Zeugen sagte am Donnerstag im Untersuchungsausschuss des Bundestages auch Edathys Anwalt, Christian Noll, dass sein Mandant von Hartmann vorab über die Ermittlungen informiert worden sei. Hartmann bestreitet dies. Er selbst sollte am Nachmittag zum zweiten Mal im Ausschuss aussagen, machte aber von seinem Auskunftsverweigerungsrecht Gebrauch. Hartmann werde sich über das am 18. Dezember Gesagte hinaus nicht...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 271 Wörter (1884 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.