Mund gegen Ohr

Alle Menschen kommen mit dem absoluten Gehör auf die Welt, aber nur jeder Tausendste behält es

  • Von Frank Ufen
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Das absolute Gehör ist die Fähigkeit, die Höhe eines Tons auf Anhieb zu erkennen, ohne dafür Referenztöne zu benötigen. Alle Menschen werden damit geboren, die wenigsten behalten es.

Singvögel, Blauwale, Wölfe und Mäuse verfügen darüber. Bach, Beethoven, Chopin, Schönberg oder Schostakowitsch stand es ebenso zu Gebote wie Yehudi Menuhin, Glenn Gould oder Miles Davis. Und bei Mozart war es dermaßen hoch entwickelt, dass er schon als Siebenjähriger das Kunststück fertig brachte, sämtliche Stimmen einer Messe, die er ein einziges Mal gehört hatte, Note für Note zu rekonstruieren. Die Rede ist vom absoluten Gehör. Bis vor kurzem galt es als eine äußerst ungewöhnliche und seltene Begabung. Doch mittlerweile deuten eine ganze Reihe von Forschungsergebnissen darauf hin, dass es sich in Wahrheit ganz anders verhält. Das Vermögen, absolut zu hören, ist nicht das Privileg einer winzigen Schar Auserwählter. Es ist etwas, mit dem jeder Mensch auf die Welt kommt.

Vor einiger Zeit hat die Psychologin Jenny Saffran, die Direktorin des Infant Learning Laboratory der Universität Madison (Wisconsin), experimentell untersuch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.