Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kosovo kein sicheres Herkunftsland

Pro Asyl und die LINKE warnt vor einer falschen Einstufung und die Auswirkung auf die Menschen

Ein Aufschrei ging durch die Medien: Deutschland würde von Kosovaren überrollt. Schnell forderten CDU-Minister, Kosovo zum sicheren Herkunftsland zu deklarieren. Eine Diffamierung der Geflüchteten, finden Kritiker.

Berlin. Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl lehnt Gesetzesverschärfungen ab, die den wachsenden Andrang von Asylbewerbern aus Kosovo eindämmen sollen. Nach mehreren anderen Balkanländern nun auch Kosovo als »sicheren Herkunftsstaat« einzustufen, wäre absurd, sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Minderheiten würden dort systematisch ausgegrenzt und diskriminiert. In dem Land gebe es massive Defizite bei den staatlichen Strukturen und immense Probleme mit Korruption und organisierter Kriminalität.

»Wir erleben das Scheitern der Balkan-Politik der EU«, beklagte Burkhardt. Es sei fe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.