Lob für Merkels Diplomatie

Opposition im Bundestag begrüßt Einsatz der Kanzlerin in Minsk

Berlin. Die deutsch-französische Freundschaft erlebte in den vergangenen Tagen eine Renaissance. Überaus engagiert waren Kanzlerin Angela Merkel mit der französische Präsident François Hollande bei ihren Friedensbemühungen im Ukraine-Konflikt. Vehement setzten sich die beiden Staatschefs für eine Rückkehr zur Diplomatie am Donbass ein. Es gebe keine Alternative zum Frieden, betonten Merkel und Hollande in Minsk.

Politiker der Linkspartei haben Merkel ausdrücklich für ihr Engagement gelobt. »Sie hat deeskaliert, sie war eine Stimme der Vernunft«, sagte sagte Bundestagsfraktionsvize Dietmar Bartsch am Donnerstag dem SWR. Sie habe auch nicht die Forderungen nach Waffenlieferungen für die Ukraine, die aus den Vereinigten Staaten nachgekommen sind, in irgendeiner Weise erfüllt.

»Das ist ein erste...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 372 Wörter (2605 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.