Gericht beharrt auf Verurteilung von Josef S.

Bodo Ramelow zeigt Unverständnis über das Urteil und drückt seine Solidarität aus

Josef S. ist als gewalttätiger Randalierer bestraft worden. Das Oberlandesgericht in Wien will daran auch nichts ändern. Dabei bleibt die Beweislast sehr dünn. Über eine Veränderung des Strafmaßes soll verhandelt werden.

Wien. Der nach Protesten gegen den Wiener Akademikerball 2014 verurteilte Student aus Jena ist mit seinem Versuch gescheitert, den Richterspruch anzufechten. Eine Nichtigkeitsbeschwerde wurde vom Obersten Gerichtshof (OGH) als unbegründet abgelehnt, bestätigte eine OGH-Sprecherin einen Bericht der Wiener Zeitung »Die Presse«. Aufgrund der Berufung des Angeklagten werde es in absehbarer Zeit allerdings vor dem Oberlandesgericht eine Verhandlung über eine etwaige Änderung des Strafmaßes geben, hieß es am Dienstag weiter.

Der Akademikerball, eine offiziell von der FPÖ organisierte Veranstaltung, gilt als Nachfolger des Balls des Wiener Korporationsrings (WKR), eines Dachverbands von Burschenschaften. Immer wieder wurden zu diesen Festlichkeiten hochrangi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 348 Wörter (2494 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.