Ärzte fordern Kinderbeauftragten

Berlin. Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ) fordert einen Kinder- und Jugendbeauftragten im Deutschen Bundestag. Dieser soll eine ähnliche Stellung wie der Wehrbeauftragten bekommen und unter anderem Gesetze »daraufhin überprüfen, ob sie den Rechten unserer Kinder und Jugendlichen entsprechen«, heißt es in einer Petition an den Bundestag, die der DAKJ am Donnerstag vorgestellt hat. Bis zum 23. März sollen unter anderem im Internet zunächst 50 000 Unterschriften gesammelt und dem Petitionsausschuss übergeben werden. Die Online-Petition startet am Montag. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung