Schaffen als Medizin

Für den Mediziner Andreas Stang gefährden Bildungsdefizite und Arbeitsplatzmangel die Gesundheit

In Brandenburg und Sachsen-Anhalt sterben jüngsten Untersuchungen zufolge ungefähr doppelt so viele Menschen an einem Herzinfarkt wie in Schleswig-Holstein, Hamburg oder Hessen. Auch die anderen Krankheiten sind überproportional vertreten. Welche Ursachen sehen Sie?

Vor allen Dingen für die Herzkranzgefäßverengung - der Fachmann sagt ischämische Herzkrankheit - haben wir die im Bundesvergleich höchste Sterblichkeit in Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Das kann verschiedene Gründe haben. Wir fanden heraus, dass Risikofaktoren für die Erkrankung in diesen Bundesländern häufiger vorkommen. Dazu gehören die Zuckerstoffwechselerkrankung Diabetes mellitus, Rauchen, Bluthochdruck, Adipositas und die ungünstige Körperfettverteilung. Bei all diesen Faktoren halten Sachsen-Anhalt und Brandenburg Spitzenpositionen.

Sind diese Risikofaktoren die Hauptursache für die hohe Sterblichkeit?

Sie haben zumindest entscheidenden Einfluss...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1753 Wörter (12074 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.