Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Schaffen als Medizin

Für den Mediziner Andreas Stang gefährden Bildungsdefizite und Arbeitsplatzmangel die Gesundheit

In Brandenburg und Sachsen-Anhalt sterben jüngsten Untersuchungen zufolge ungefähr doppelt so viele Menschen an einem Herzinfarkt wie in Schleswig-Holstein, Hamburg oder Hessen. Auch die anderen Krankheiten sind überproportional vertreten. Welche Ursachen sehen Sie?

Vor allen Dingen für die Herzkranzgefäßverengung - der Fachmann sagt ischämische Herzkrankheit - haben wir die im Bundesvergleich höchste Sterblichkeit in Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Das kann verschiedene Gründe haben. Wir fanden heraus, dass Risikofaktoren für die Erkrankung in diesen Bundesländern häufiger vorkommen. Dazu gehören die Zuckerstoffwechselerkrankung Diabetes mellitus, Rauchen, Bluthochdruck, Adipositas und die ungünstige Körperfettverteilung. Bei all diesen Faktoren halten Sachsen-Anhalt und Brandenburg Spitzenpositionen.

Sind diese Risikofaktoren die Hauptursache für die hohe Sterblichkeit?

Sie haben zumindest entscheidenden Einfluss...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.