Werbung

35 Millionen Euro mehr für Altlastensanierung

Dresden. Mit zusätzlich 35 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sollen in Sachsen bis 2020 Altlasten aus DDR-Zeiten saniert werden. Die Förderrichtlinie »Inwertsetzung von belasteten Flächen« wurde am Dienstag vom CDU/SPD-Kabinett beschlossen. Hinzu kommen für die Dauer der Förderperiode jährlich fünf Millionen Euro vom Freistaat, die neben den Mitteln aus der sogenannten Altlastenfreistellung vor allem für kommunale Maßnahmen sowie private Flächen eingesetzt werden sollen. Seit 1991 wurden in Sachsen Altlasten auf einer Fläche von insgesamt 9000 Hektar beseitigt. 25 Jahre nach der Wende seien zwei Drittel der Altlasten saniert, hieß es. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!