Gemeinsam leben, lernen und lachen

In Oranienburg gibt Brigitte Kellermann einen Deutschkurs für 14 Asylbewerber aus Eritrea

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

20 Dozenten einer Bürgerinitiative bemühen sich ehrenamtlich um die Sprachkenntnisse von 96 Bewohnern des Lehnitzer Asylheims.

»Es sind politisch Verfolgte, sehr viele politisch Verfolgte dabei. Aber ich frage nicht danach. Ich bin ihre Lehrerin, nicht ihre Vertrauensperson«, sagt Brigitte Kellermann. Die Sonderschulpädagogin gibt seit Januar einen Deutschkurs für Flüchtlinge aus Eritrea - zehn Männer und vier Frauen aus dem Asylheim im Oranienburger Ortsteil Lehnitz.

Montags nach Schulschluss kommt die Lehrerin herüber ins Bürgerzentrum an der Albert-Buchmann-Straße 17 und unterrichtet dort »Deutsch als Fremdsprache«. Sie ist nicht die einzige, die sich in dieser Weise engagiert. Am 2. Januar starteten die ersten zwei Deutschkurse der Bürgerinitiative »Willkommen in Oranienburg«. Die Nachfrage war riesig. Inzwischen kümmern sich 20 Dozenten in 20 Sprachkursen um insgesamt 96 Flüchtlinge. Die Räume im Bürgerzentrum und im Regine-Hildebrandt-Haus stellt die Stadt kostenlos zur Verfügung. Unter den Dozenten befinden sich etliche pensionierte Lehrer, abe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 623 Wörter (4199 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.