Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

1,25 Prozent - fragile Stabilität

Garantiezins für Lebensversicherungen

Neukunden von Lebensversicherungen können im kommenden Jahr auf einen unveränderten Garantiezins hoffen. Die einflussreiche Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) hat am 28. Januar 2015 empfohlen, den Zins für Neuverträge des Altersvorsorge-Klassikers 2016 nicht weiter zu senken. Die endgültige Entscheidung trifft das Bundesfinanzministerium auf Grundlage der Berechnungen der DAV-Versicherungsmathematiker und Empfehlungen der Finanzaufsicht BaFin.

Die Zeiten, in denen Lebensversicherungskunden mit einer garantierten Verzinsung von 4 Prozent rechnen konnten, sind lange vorbei. Seit Anfang des Jahres liegt der Garantiezins für Neuverträge bei nur noch 1,25 Prozent. Immerhin soll es nach einer Empfehlung der DAV vorerst nicht weiter abwärtsgehen.

Was ist der Garantiezins?

Mit diesem Zins auf den Sparanteil - Einzahlungen minus Kosten - können Versicherte sicher rechnen. Einmal zugesagt, müssen die Unternehmen das Versprechen einhalten. Über die vom Finanzministerium festgesetzte Höchstgrenze dürfen die Versicherer nicht hinausgehen. Sie sollen sich bei den Zusagen nicht übernehmen und ihre Versprechen auch in ferner Zukunft erfüllen können. Hinzu kommen weitere Renditekomponenten wie die Überschussbeteiligung, die von der Geschäftsentwicklung des Versicherers abhängt. Auch diese sinkt seit einiger Zeit.

Wie hat sich der Zins entwickelt?

Mitte der 90er Jahre l...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.