Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Das Gesetz würde uns zerschlagen«

Entwurf zur Tarifeinheit: Kleine Gewerkschaften fürchten um ihre Existenz

  • Von Fabian Lambeck
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Vier kleine Gewerkschaften protestieren in einem »Bündnis für Koalitionsfreiheit« gegen das Gesetz zur Tarifeinheit. Die Spartengewerkschaften sehen sich bedroht.

Vereint saßen sie am Dienstag auf dem Podium: Cockpit, Marburger Bund, Deutscher Journalisten-Verband und Deutscher Beamtenbund - die kleinen Gewerkschaften sehen sich durch das Tarifeinheitsgesetz der Bundesregierung in ihrer Existenz bedroht. Der Entwurf aus dem Bundesarbeitsministerium, der am Donnerstag erstmals im Parlament diskutiert wird, soll »die Funktionsfähigkeit der Tarifautonomie« sichern. So steht es jedenfalls im Gesetzentwurf. Demzufolge soll in Betrieben mit mehreren Tarifverträgen für gleiche Beschäftigtengruppen nur noch der Vertrag der Gewerkschaft mit den meisten Mitgliedern gelten.

Der Vorsitzende des Deutschen Beamtenbundes, Klaus Dauderstädt, prophezeite am Dienstag, das Gesetz werde »sehr schnell in Karlsruhe landen«.

Klaus Henke, Chef der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, kündigte an, man werde »am Tag nach der Urteilsverkündung Klage einreichen«. Die kleinen Gewerkschaft sind entschlossen, das Gesetz umgehend ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.