Marsch für gleiche Rechte nicht vorbei

Präsident Obama erinnert an schwarze Bürgerrechtler

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Als »Bloody Sunday«, blutiger Sonntag, ist der 7. März 1965 in die Geschichte der USA eingegangen. 50 Jahre, nachdem die Polizei in der kleinen Stadt Selma im südlichen Bundesstaat Alabama einen Protestmarsch für das uneingeschränkte Wahlrecht aller afroamerikanischen Bürger mit Tränengas und Schlagstöcken gewaltsam stoppte, erinnerte am Sonnabend (Ortszeit) der erste schwarze Präsident der Vereinigten Staaten an die Aktion als Meilenstein der Bürgerrechtsbewegung. Fernsehbilder des brutalen Polizeieinsatzes schockierten damals viele im Lande. Weitere Marschversuche Richtung Montgomery folgten, und am 25. März konnte Martin Luther King endlich in der Hauptstadt von Alabama vor 25 000 Menschen sprechen. Im August des Jahres unterschrieb Präsident Lyndon B. Johnson dann das neue Wahlrechtsgesetz (Voting Rights Act), in dessen Folge sich Millionen Afroamerikaner erstmals als Wähler registrieren lassen konnten.

Die Aktivisten hätten b...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 443 Wörter (3031 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.