Werbung

Berliner »Politputze« erhält Friedenspreis

Göttingen. Die als als »Politputze« bekannt gewordene Menschenrechtsaktivistin Irmela Mensah-Schramm hat den Göttinger Friedenspreis 2015 erhalten. Sie wurde dafür geehrt, dass sie in den vergangenen Jahrzehnten rund 100 000 rechtsextreme Hass-Schmierereien, Aufkleber und Nazisymbole entfernt hat. Mensah-Schramm war ehemals Erzieherin und Heilpädagogin an einer Berliner Schule für geistig Behinderte. Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert. Frühere Preisträger waren unter anderem Egon Bahr und Hans Küng. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!