Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Rätselhafte Morde im schwedischen Uddevalla

Nach Tod von drei Menschen zwei Männer festgenommen

Stockholm. Rätselhafte Morde an drei jungen Menschen im schwedischen Uddevalla beschäftigen die Polizei. Zwei Männer seien festgenommen worden, hieß es am Wochenende von den Ermittlern, nähere Angaben gab es zunächst aber keine. Die drei Opfer - eine 18-Jährige und zwei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren - waren am Samstagmorgen erschossen auf einem Parkplatz gefunden worden.

Ein Jogger hatte eine leblose Person in einem Auto gesehen und die Polizei alarmiert. Als die Beamten eintrafen, fanden sie neben dem Wagen zwei weitere Leichen. Die Stadt Uddevalla liegt etwa 80 Kilometer nördlich von Göteborg.

Die Polizisten hatten zunächst versucht, die Tätigkeiten der Opfer vor den Schüssen zu rekonstruieren, wie online die Zeitung »Goteborgs-Posten« berichtete. Die drei Toten seien Einwohner von Uddevalla gewesen.

Die Polizei hatte zunächst nach zwei Personen auf einem Moped gefahndet, die ein Zeuge in der Nacht zum Samstag gesehen haben wollte.

Als die Polizei den Tatort sicherte, versuchte eine Gruppe von etwa 20 Personen die Absperrung zu durchbrechen und zu den Toten zu gelangen. »Sie vermuteten Angehörige unter den Opfern«, erklärte ein Sprecher. Die Beamten setzten Schlagstöcke und Hunde ein, um die Menge zu stoppen. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln