Jirka Grahl 12.03.2015 / Sport

Die Frage nach dem Warum

Olympia 2024: Der DOSB prüft die Bewerber nach zehn Kriterien, ein Nein ist ausgeschlossen

DOSB-Vizepräsident Walter Schneeloch, der in einem Interview am Mittwoch einen Verzicht auf Olympia 2024 zumindest erwähnt hatte, wurde von seinen Chefs zurückgepfiffen. Ob es eine Bewerbung gibt, ist nicht mehr die Frage.

Diese Volkssportler! Da wagte Walter Schneeloch, DOSB-Vizepräsident Breitensport, doch tatsächlich noch einen Zwischenruf in der allgemeinen Olympia-Aufregung, die sich am Städteduell zwischen Berlin und Hamburg entzündet hat. Der 67-Jährige gab zu bedenken, dass ja im Grunde genommen noch gar nicht feststehe, ob der Deutsche Olympische Sportbund denn mit einer der beiden Städte ins Olympiarennen gehen werde: »Es könnte sein, dass wir zu dem Schluss kommen, keine Bewerbung um die Spiele 2024 abzugeben, weil uns die Zustimmung vielleicht nicht hoch genug erscheint«, sagte Schneeloch in einem Interview mit der »Rheinischen Post«. »Bevor wir auf die Nase fallen, könnten wir einer neuen Bewerbung etwas mehr Zeit geben.«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: