SPD-Chef glaubt nicht mehr an Kanzlerschaft

Bericht: Gabriel sieht zu wenig Potenzial bei den Sozialdemokraten / Linken-Geschäftsführer Höhn: SPD braucht Führung, die es für lohnenswert hält, für Politikwechsel zu kämpfen

Berlin. Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel geht offenbar nicht mehr davon aus, dass seine Partei bei der Bundestagswahl 2017 eine Chance haben könnte, den Regierungschef zu stellen. Es könne »sehr lange dauern, bis wir wieder den Kanzler stellen«, soll Gabriel bei der jüngsten SPD-Vorstandsklausur in Brandenburg intern erklärt haben. Das berichtet die Illustrierte »Spiegel« vorab. Zwischen Union, Grünen und Linkspartei bleibe den Sozialdemokraten »nur ein Potenzial von 27 Prozent«, soll Gabriel bei der Klausur erklärt haben. Die SPD stagniert in Meinungsumfragen seit Monaten bei Werten um die 25 Prozent.

Laut »Politb...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 378 Wörter (2535 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.