Regine Reibling, Quito 16.03.2015 / Ausland

Der Kampf in Freiheit

Die sechs von Uruguay aufgenommenen Guantánamo-Häftlinge haben nicht nur Sprachschwierigkeiten im Alltag

Vor etwa drei Monaten hat Uruguay sechs Guantánamo-Häftlinge aufgenommen. Nun berichten diese über ihr neues Leben in Freiheit und die Schwierigkeiten, sich in der Gesellschaft zurechtzufinden.

Fast 13 Jahre saßen sie in Guantánamo auf Kuba ein und haben täglich von Freiheit geträumt. Seit rund drei Monaten sind sechs ehemalige Häftlinge frei und kämpfen mit ihrem neuen Leben in Uruguay. Es ist ein Kampf mit den Folgen der Haft und dem unbekannten Alltag in Freiheit. »In Guantánamo haben wir nur daran gedacht, rauszukommen«, sagt Adel bin Muhammad El Ouerghi der Agentur Associated Press (AP). »Hier müssen wir uns um Essen, Kleidung und all diese Dinge kümmern.«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: