Christian Baron 20.03.2015 / Brandenburg

Der Kollaps kommt auf leisen Sohlen

Vorsitzende der Oppositionsfraktionen kritisieren die Personalsituation der Bürgerdienste

»Die Verwaltungen in den Bezirken haben die Grenzen ihrer Belastbarkeit erreicht.« Das erklärten Vertreter der Oppositionsparteien am Donnerstag nach einem Besuch des Bürgeramtes Lichtenberg.

Wer die Existenz seines Neugeborenen bestätigen lassen will, könnte es derzeit schwer haben, überhaupt zeitnah einen Termin zu bekommen. Zumindest in Lichtenberg. Auf der Website des dortigen Bürgerdienstes findet sich zum Standesamt aktuell folgender Hinweis zu den Schließzeiten: »Bis auf Weiteres kann durch akute krankheitsbedingte Personalausfälle nur eine sehr eingeschränkte Sprechstunde stattfinden.«

Es ist lediglich ein Beispiel für ein Problem, das bereits lange debattiert wird und in nahezu allen Berliner Bezirken zu beobachten ist: Während die Stadt wächst und wächst, reagiert die Innenverwaltung nicht mit einem dem Mehraufwand angemessenen Personalentwicklungskonzept.

Das sagen zumindest die Vorsitzenden der Oppositionsfraktionen im Abgeordnetenhaus. Nach einem Vor-Ort-Besuch im Lichtenberger Bürgeramt kamen Udo Wolf (LINKE), Ramona Pop (Grüne) und Martin Delius (Piraten) am Donnerstag einhellig zu dem Ergebnis...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: