Werbung

Nazis bedrohen Hofer Bürgermeister

Erneut ein Politiker im Visier der Rechtsradikalen: Hakenkreuze am Anwesen des CSU-Politikers

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Berlin. Das Anwesen des Hofer Oberbürgermeisters Harald Fichtner (CSU) ist offenbar von Rechtsradikalen attackiert worden - an Eingangstor und Garage wurden in der Nacht zum Samstag vier Hakenkreuzen geschmiert. Fichtner selbst verständigte die Polizei. Wegen wiederholter Schmierereien von Neonazis - unter anderem an einem Flüchtlingsheim im Raum Hof Anfang März - sei eine eigene Ermittlungsgruppe eingerichtet worden, berichteten die Beamten. Erst vor kurzem hatte der Fall des Bürgermeisters Markus Nierth (parteilos) in Tröglitz in Sachsen-Anhalt für Aufsehen gesorgt, der wegen Bedrohungen durch Rechtsradikale von seinem Amt zurückgetraten war. Gegen den Magdeburger Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) hat es laut Informationen des MDR im März Morddrohungen per Post gegeben. Unterschrieben seien die Briefe mit »Heil Hitler«. In Berlin hat es Morddrohungen und Nazidemos gegen die Vizepräsidentin des Bundestags und Linkenpolitikerin Petra Pau gegeben. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen