Zum 1. Juni 2015 soll sie in Kraft treten

Mietpreisbremse

Bezahlbare Wohnungen sind in Metropolen und Uni-Hochburgen zusehends Mangelware. Ab Jahresmitte soll eine gesetzliche Mietpreisbremse den Markt beruhigen. Hilft das gegen happige Mieten und Maklergebühren?

In vielen Großstädten schnellen die Mieten schnellen nach oben, bei Besichtigungen stehen die Interessenten Schlange - und wer die Wohnung bekommt, muss oft noch eine saftige Maklerprovision zahlen. Hier soll die umstrittene Mietpreisbremse, die der Bundestag am 5. März 2015 beschloss, ansetzen.

Wo gibt es Probleme auf dem Wohnungsmarkt?

Nicht überall explodieren die Mieten. In kleineren Gemeinden ist die Lage meist relativ entspannt. Und im bundesweiten Schnitt stiegen die Nettokaltmieten letztes Jahr laut Statistischem Bundesamt um 1,5 Prozent. In begehrten Großstadtvierteln und Unistädten aber werden erschwingliche Wohnungen knapp.

Laut Bundesjustizministerium lagen neu geforderte Mieten in Hamburg und München um 25 Prozent über bestehenden Mieten, in Münster gar um 30 Prozent. Schwierig ist die Suche vor allem für Einkommensschwache und Familien. Das Ministerium geht davon aus, dass jährlich über 400 000 Mieter i...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 655 Wörter (4341 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.