Auszählungschaos in El Salvador

Die linke Regierungspartei FMLN könnte ihre Parlamentsmehrheit verlieren

  • Von Michael Krämer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Noch immer steht die Besetzung des am 1. März gewählten neuen Parlaments von El Salvador nicht endgültig fest. Doch es könnte zu einem Patt zwischen Mitte-Links-Parteien und der Rechten kommen.

Das Chaos hätte kaum größer sein können. Drei Wochen dauert die Auszählung der Parlaments- und Kommunalwahlen in El Salvador vom 1. März bereits an. Doch noch immer liegen nicht alle offiziellen Ergebnisse vor. Nach derzeitigem Stand werden Rechte und Linke auf jeweils 42 der 84 Abgeordneten im Parlament kommen. Umstritten ist allerdings noch der letzte Parlamentssitz im Departamento San Salvador. Derzeit geht dieser Sitz knapp an die rechte ARENA-Partei. Doch die kleine Mitte-Links-Partei Cambio Democrático (CD) hofft noch immer, in San Salvador ihren ersten Parlamentssitz zu erringen - und fordert die Neuauszählung mehrerer Urnen, bei denen es bei der ersten Auszählung zu einigen Ungereimtheiten gekommen ist und deren Ergebnislisten nicht von allen anwesenden Parteienvertretern unterzeichnet wurden. Der CD-Kandidat liegt nur 75 Stimmen hinter dem ARENA-Kandidaten, dem stramm rechten Ex-General Mauricio Vargas.

Das Auszählung...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 603 Wörter (4184 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.