Werbung

Reden ist Silber

Silvia Ottow über die Vorschläge der Politiker zur ärztlichen Schweigepflicht

Immer neue Fakten erhärten den Verdacht, dass ein psychisch kranker Mensch ein Flugzeug abstürzen ließ und damit alle Insassen tötete. Nur allzu verständlich ist nach dem ersten Schock der Wunsch, man könne so etwas Ungeheuerliches für die Zukunft ausschließen, wenn ... .

An diesem Wenn scheiden sich nun gerade die Geister. Einige Politiker haben sich überlegt, Mediziner stärker in die Verantwortung zu nehmen. Haben sie einen Flugzeugkapitän oder einen Copiloten vor sich zu sitzen, zu dem sie nie im Leben ins Flugzeug steigen würden, sollten sie ihn nicht nur behandeln, sondern auch quasi verpfeifen. Bei irgendeiner Behörde. Die dann den Arbeitgeber informiert. Was sich zunächst anhört, als hätte es im aktuellen Fall dazu beitragen können, mindestens 149 Menschenleben zu retten, könnte sich jedoch bei näherem Hinschauen als vollkommen kontraproduktiv erweisen. Welcher Mensch mit psychischen Problemen, der um seinen Arbeitsplatz fürchten muss, würde sich dann noch in Behandlung begeben? In eine Behandlung übrigens, die in den meisten Fällen Erfolg hat und daher dringend angeraten ist.

Bevor neue politische Ideen die Runde machen, die vor allem von der Betriebsamkeit ihrer Erfinder künden, sollte gründlicher nachgedacht und beraten werden. Solange gilt: Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung