Unten links

Endlich ist das Warten vorbei. Helmut Kohl feierte seinen 85. Deutschland scheute keine Mühen, dieses Ereignis in ein Umfeld zu betten, das Gewicht und Würde des Exkanzlers entspricht. Leider scheiterte die Idee, Weihnachten auf den hehren Termin zu ziehen, am Einspruch des Vatikans. So musste sich der Jubilar mit dem Karfreitag begnügen, den es immerhin im Doppelpack mit einer veritablen Auferstehung gibt. Bereits am Sonntag vor Kohls Jubiläum wurden die Uhren europaweit eine ganze Stunde vorgestellt, um allen Bewohnern des Kontinents die Zeit bis zu dem großen Tag zu verkürzen. Schon zu Kohls 80. war festgelegt, pardon, festgestellt worden, dass der Rhein rund 90 Kilometer kürzer ist als bis dato angenommen und alle freuten sich, dass bis zum nächsten Jubiläum nun nicht mehr so viel Wasser den Rhein hinabfließt. Es gibt sogar Pläne, Ostern generell auf den Sonntag nach Kohls Geburtstag zu legen. Der Osterhase will das Problem jetzt aussitzen. ibo

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung