Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Galerien sind beliebt

Berlin ist arm, aber sexy: Das können manche nicht mehr hören. Und stimmt der Satz noch? Die Mieten steigen. Das hat auch Folgen für die Kunst. Der Druck auf dem Berliner Immobilienmarkt hat Folgen für die Galerien. »Es wird natürlich schwieriger, aufstrebende Künstler zu zeigen«, meint die Leiterin des Landesverbandes Berliner Galerien, Anemone Vostell (48). Sie fordert die Politik auf, bei der Stadtplanung nicht nur an Ateliers zu denken, sondern auch an Räume für die Vermittlung und den Verkauf von Kunst.

Laut Vostell ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.