Werbung

Mehr Tempolimits zum Schutz von Kindern

Rostock. Künftig soll es mehr Tempo-30-Zonen vor Schulen und Kitas an Hauptverkehrsstraßen geben, um Kinder zu schützen. »Ich bin sehr froh, dass die Bundesregierung die Notwendigkeit für solche Geschwindigkeitsbeschränkungen anerkennt und nun handeln will«, erklärte Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) am Donnerstag vor Beginn der Verkehrsministerkonferenz in Rostock. Gemeinsam mit seinen Amtskollegen aus Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern hatte er Gesetzesänderungen angemahnt. »Wir schaffen jetzt den Rechtsrahmen, damit die Straßenverkehrsbehörden ohne größere bürokratische Hürden Tempo 30 vor Schulen und Kindergärten auch an Hauptverkehrsstraßen anordnen können«, sagte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) der »Rheinischen Post«. Angedacht sei zudem, auch Straßen vor Seniorenheimen einzubeziehen. Derweil fand am Donnerstag der sogenannte Blitz-Marathon statt. In Deutschland und 21 weiteren europäischen Ländern ging es bei der Aktion darum, Raser zu erwischen. Die Kontrollstellen waren bereits vorab im Internet veröffentlicht worden. Agenturen/nd Kommentar Seite 4

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!