Werbung

Baku 2015

Die wichtigsten Fragen zu den Europaspielen

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Was sind die Europaspiele?

Ein olympiaähnliches Sportfest in 30 Sportarten, das vom 12. bis 28. Juni 2015 seine Premiere in Aserbaidshans Hauptstadt Baku erlebt. Im Dezember 2012 entschied das EOC, der Dachverband der Nationalen Olympischen Komitees Europas, die 1. Spiele an Baku zu vergeben.

Warum Baku?

Geografisch gesehen liegt Aserbaidshan in Vorderasien, im Sport ist es Europa zugeordnet, weil das Land früher zur Sowjetunion gehörte, die im Sport stets in europäischen Verbänden eingeordnet war. Das durch Erdöl und Erdgas wohlhabende Aserbaidshan hat bereits zweimal erfolglos Anlauf auf Olympische Spiele genommen (2016 und 2020). Aserbaidshan übernimmt 2015 die Kosten für alle Teams.

In welchen Sportarten?

Insgesamt werden die Sieger in 30 Disziplinen gesucht: Aerobic, Akrobatik, Badminton, Basketball 3x3, Beachsoccer, Beachvolleyball, BMX, Bogenschießen, Boxen, Fechten, Judo, Kanurennsport, Karate, Leichtathletik, Mountainbike, Rhythmische Sportgymnastik, Ringen, Sambo, Schwimmen, Sportschießen, Straßenradsport, Synchronschwimmen, Tischtennis, Taekwondo, Trampolinturnen, Triathlon, Turnen, Volleyball, Wasserball, Wasserspringen.

Wer ist dabei?

49 Nationen. 6000 Athleten. Im Turnen tritt z.B. die europäische Spitze an, hier ist Fabian Hambüchen dabei, im Tischtennis Dimitrij Owtscharow, die Nummer Sechs der Weltrangliste. In der Leichtathletik wird es dagegen nur einen Teamwettkampf mit drittklassigen Nationen geben, im Schwimmen treten Nachwuchsathleten an.

Welche Sportstätten hat Baku?

Im neuen Nationalstadion (Baukosten: 700 Millionen Euro) werden Zeremonien und Leichtathletik abgehalten, eine Schwimmhalle von olympischem Standard, ein Schießzentrum und eine Gymnastikarena wurden ebenfalls neu errichtet - in Rekordzeit, auf höchstem Niveau ausgestattet. Die für den Eurovision Song Contest 2012 erbaute CrystalHall wird für die Spiele dreigeteilt, für Volleyball, Fechten und Kampfsport. jig

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!