Kämpfe im Jemen halten an

Steinmeier fordert Friedenskonferenz für Jemen

Saudische Kampfflugzeuge bombadieren Stellungen der Huthi-Rebellen- 26 Zivilisten sterben. Bundesaußenminister Frank-Walter Steimeier in Luxemburg: Nötig sei »so etwas wie eine Atempause« und ein neuer politischer Ansatz

Luxemburg/Sanaa. Angesichts der seit Wochen anhaltenden Kämpfe im Jemen hat Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) eine internationale Friedenskonferenz gefordert. Es werde aus seiner Sicht »keine militärische Lösung dieses Konfliktes geben«, sagte Steinmeier beim Treffen der EU-Außenminister in Luxemburg am Montag. Nötig sei »so etwas wie eine Atempause«. Diese könne über eine »internationale Konferenz« mit den Staaten der Region geschaffen werden, »die eine Beendigung der militärischen Ausein...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 246 Wörter (1725 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.