Werbung

Tschechien: Ausgrenzung von Roma-Schülern

Prag. Amnesty International erhebt in einem Bericht schwere Vorwürfe gegen Tschechien. Kinder der Roma-Minderheit würden in den Schulen des EU-Mitgliedstaats weiter stark benachteiligt und ausgegrenzt, teilte die Menschenrechtsorganisation am Donnerstag mit. »Es kann keine Ausreden mehr geben«, sagte deren Generalsekretär Salil Shetty in Prag. Mit einer Brief- und Onlinekampagne, die gleichzeitig in mehr als 40 Ländern startet, wollen die Menschenrechtler den Druck auf Prag erhöhen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!