Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Keine Träne für die Quote

Landwirtschaftsmesse agra 2015 eröffnet

  • Von Hendrik Lasch, Leipzig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

1000 Aussteller, 50 000 Gäste: Die Landwirtschaftsausstellung agra ist ein wichtiger Treff der Branche - und Forum für politische Debatten. Im Mittelpunkt: Milch, Boden und Bürokratie.

Helmut Gumpert zählt die Tage. Exakt 24 seien vergangen, seit die Milchquote Geschichte ist, sagte der Chef des Thüringer Bauernverbands bei der Eröffnung der Landwirtschaftsschau agra 2015 am Donnerstag in Leipzig. 31 Jahre lang regelte das Instrument, wie viel Milch jeder Bauer verkaufen durfte. Es sollte stabile Preise garantieren, Überproduktion verhindern und dafür sorgen, dass kleine Betriebe erhalten bleiben. Keines der Ziele wurde erreicht, so Gumpert: »Wir sollten der Quote nicht nachtrauern.«

Milch ist ein wichtiges Thema auf der traditionsreichen Schau, die alle zwei Jahre auf der Messe in Leipzig stattfindet, jetzt erstmals über 1000 Aussteller verzeichnet und bis Sonntag auf über 50 000 Besucher hofft. Morgen gibt es eine Fachtagung über »Eutergesundheit«; ein Wettbewerb zeichnet zuvor Kühe aus, die sehr viel Milch geben. Die Bauern indes erhalten je Liter derzeit nur 30 Cent, zehn weniger als vor Ja...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.