Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Jubel und Trauer, dicht beieinander

Eine neue, solide Ausstelung im DHM: »1945 - Niederlage. Befreiung. Neuanfang«

  • Von Karlen Vesper
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Gewiss, es verwundert angesichts der aktuellen Debatte um deutsche Reparationsschuld, dass das Leid des griechischen Volkes unter deutsch-faschistischer Okkupation in der neuen Ausstellung des Deutschen Historischen Museums nicht thematisiert wird. Erinnert wird hier auch nicht an die Massaker der SS und Wehrmacht in Italien, deren Überlebenden und Nachfahren bundesdeutsche Regierungen seit Jahr und Tag Entschädigungszahlungen strikt verweigern. Ebenso kein Wort über die Gewalt, die den Völkern Jugoslawiens unter nazistischer Besatzung angetan wurde. Was Deutschland (in Person des Bundesaußenministers Hans-Dietrich Genscher) nicht davon abhielt, durch voreilige diplomatische Anerkennung Sloweniens und Kroatiens den Balkan Anfang der 1990er erneut Krieg, Elend, Chaos auszuliefern.

Und doch, die Kuratoren der Ausstellung seien hier wider vorschneller medialer Schelte in Schutz genommen. Wer weiß, welch konzeptionellen und organisatorisch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.