EU begrenzt Biospritquote auf sieben Prozent

Greenpeace: Menge an Agrarpflanzen im Tank wird zunächst noch ansteigen

Straßburg. Kraftstoffe aus Nahrungsmitteln wie Getreide oder Zuckerrohr stehen seit langem in der Kritik - jetzt will die EU sie mit Hilfe eines neuen Gesetzes eindämmen. Das Europaparlament in Straßburg verabschiedete das Regelwerk am Dienstag nach mehrjährigen Diskussionen. Demnach soll der Anteil konventioneller Kraftstoffe aus Feldfrüchten künftig maximal sieben Prozent des Gesamtverbrauchs im Verkehrssektor betragen. Die EU will sich stattdessen stärker auf Alternativen konzentrieren, etwa Biokraftstoffe aus Abfällen oder Pflanzenresten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: