Vertikale Gärten und Erwachsenenspielplatz

Über 300 Vorschläge zur Gestaltung des Tempelhofer Feldes / Verfahren geht in die nächste Runde

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Bürgerbeteiligung fürs Tempelhofer Feld geht in die zweite Runde. Bis Herbst soll ein Entwicklungs- und Pflegeplan vorliegen.

Das Tempelhofer ist tatsächlich ein weites Feld, auch was die Vorschläge zu seiner Gestaltung betrifft. Von vertikalen Gemüsebeeten über bis zum Harald-Juhnke-Weg reichen die Vorstellungen der Berliner. Nach dem erfolgreichen Volksentscheid gegen eine Bebauung an den Rändern des Areals vor fast einem Jahr habe eine gewisse Unsicherheit geherrscht, wie es denn nun weitergehen könne, sagte gestern Umweltstaatssekretär Christian Gaebler (SPD). Die sind mittlerweile ausgeräumt, zumindest was das weitere Verfahren angeht.

Nun sollen die Bürger selbst über die Zukunft des Feldes entscheiden. Installiert wurde ein Beteiligungsprozess mit Diskussions- und Informationsrunden, bei dem die Berliner offline und online ihre Ideen einbringen konnten. Genau 331 Vorschläge wurden eingereicht. Dass es nicht mehr waren, kann Gaebler verstehen, denn viele würden sich doppeln, und die Zahl an originellen Ideen sei nun mal begrenzt. Immerhin gab e...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 482 Wörter (3267 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.