Sympathieträger

Jürgen Amendt über den bevorstehenden Streik an Kitas

  • Von Jürgen Amendt
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

1,2 Milliarden Euro im Jahr würde eine Erhöhung der Erzieherlöhne kosten. Zu viel finden die Kommunen. Womit sie nicht ganz unrecht haben. Der Hauptverantwortliche dafür, dass den Kommunen das Geld fehlt, sitzt in Berlin.

Auf den ersten Blick geht es nur um Geld - um die Summe von 1,2 Milliarden Euro, die die Kommunen jährlich ausgeben müssten, sollten sich die Gewerkschaften ver.di und GEW mit ihrer Forderung nach Lohnerhöhungen für die Beschäftigten des Sozial- und Erziehungsdienstes durchsetzen. Die kommunalen Unternehmer haben in den Tarifverhandlungen die Forderung zurückgewiesen, jetzt wird es voraussichtlich zu einem Streik der Erzieherinnen und Erzieher kommen.

...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 217 Wörter (1550 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.